Montag, 19. Februar 2018

Schutzhülle / Hülle für Toniebox nähen, Anleitung inkl. Schnittmuster




Wie oft habe ich mich gefragt, wofür man bloß eine Hülle für die Toniebox braucht.
Bis ich gestern in einer Gruppe dieses Bild gesehen habe:


Jetzt war mir plötzlich klar, warum man so eine Hülle eigentlich ganz gut gebrauchen könnte ;)
(Danke an die Mama, dass ich das Bild benutzen darf, sie bekommt auch eine schöne Hülle für ihre Box) 


Also habe ich mich gestern an die Nähmaschine gesetzt und bei der Gelegenheit die einzelnen Schritte für euch festgehalten.

******
Vorab noch eins in eigener Sache, ich bin immer noch auf der Suche nach dem grünen kreativ Tonie.
Falls ihn jemand zufällig irgendwo sieht (bitte sofort mitnehmen) oder einen hat den er abgeben würde, bitte bei mir melden!!
 ******

Wenn ihr auch eine Schutzhülle nähen wollt, dann müsst ihr als aller erstes das folgende Schnittmuster ausdrucken:
 

Schneidet das Schnittmuster aus und übertragt es am besten auf dickes stabiles Papier. Dann könnt ihr es viel genauer auf den Stoff übertragen und ausschneiden.
Zum Übertragen benutze ich am liebsten einen Bleistift (6B-8B). Geht am allerbesten!

Übertragt das Schnittmuster 4x auf eueren Jerseystoff o.ä. Der Stoff muss elastisch sein.
Die Nahtzugabe von 0,7 cm ist bereits enthalten!!
Achtet darauf wo oben und unten ist, damit das Motiv hinterher nicht auf dem Kopf steht.
Merkt euch am besten: das breitere Ende ist oben, das schmale Stück ist unten!
Achtet auch darauf, dass der Stoff seitlich dehnbar bleibt und legt das Schnittmuster bloß nicht waagerecht auf, um Stoff zu sparen :) immer gerade bleiben (im Fadenlauf).


 Wenn ihr das Schnittmuster übertragen und 4x ausgeschnitten habt, dann schlagt ihr den Rand oben und unten jeweis 1 cm breit um! Am besten kurz drüber bügeln und dann mit Nadeln oder Wonderclips feststecken.

Mit einem elastischen Zickzackstich oder 3-Punkt- Zickzackstich wird der eingeschlagene Rand festgenäht (abgesteppt). 

Ich habe dafür die breiteste Einstellung gewählt. Statt wie auf dem Bild 7/6 habe ich sogar 7/7 gewählt.

 Ihr näht nun bei allen 4 Teilen jeweils den oberen und unteren Rand 1 cm breit um.

Jetzt legt ihr 2 Teile ordentlich rechts auf rechts aufeinander (die schöne und die schöne Seite berühren sich).
Wichtig ist das der Rand oben und unten möglichst bündig sitzt.
Steckt die beiden Teile mit Nadeln oder Clips fest...

...und näht die beiden Teile an der Seite, mit einem normalen geraden Stich, zusammen.

Schneidet anschließend direkt die Ecken ab. Aber vorsicht, nicht in die Naht schneiden.

Klappt das Genähte nun auf, nehmt ein weiteres Schnittmusterteil und steckt es wieder rechts auf rechts an einer Seite fest.

 Mit geradem Stich zusammen nähen und die Ecken abschneiden.

Das wiederholt ihr bis alle Teile aneinander genäht sind. Denkt dran, zusammen genäht wird immer nur die lange Seite und die zwei kleinen schrägen Stücke. 
Oben und unten bleibt es natürlich auf.
  Wenn ihr alle 4 Teile aneinander genäht habt, dann braucht ihr nur noch das erste und letzte Teil zusammen nähen.

Im Grunde seid ihr jetzt schon fertig. Den Stoff nur noch wenden und über die Box ziehen.

Die Box müsst ihr von unten beziehen.

So sollte es dann in etwa aussehen.

Die Stoffkante wird nun mit dem Finger unter den weißen Rand gesteckt.

Das gleiche macht ihr beim unteren Rand. 

So bleibt die Ladestation schön frei.

Fertig :)

Freitag, 16. Februar 2018

Anleitung Babyhose nähen, Variante 2


 Heute zeige ich euch eine weitere Variante, wie ihr ganz schnell und einfach eine süße Babyhose nähen könnt.
Für diese "Variante 2" braucht ihr als Vorlage/Schnittmuster lediglich eine Hose mit einem geraden Schnitt.
Wie ihr ein Schnittmuster selber erstellen könnt, zeige ich euch hier ausführlich:


Anleitung

Mit einem Bleistift zeichnet ihr nun erst einmal groß den Umriss der Hose nach, - mit 1-2 cm Abstand.
Nehmt am besten eine Hose die im Moment gut passt, damit die Hose die ihr näht etwas größer wird. Anschließend nehmt ihr ein Lineal und zieht die Linien ordentlich nach.


Bei dieser Variante befindet sich der Bruch nicht wie bei >> Variante 1 << in der Mitte, sondern außen.
Das heißt bei dieser Hose liegt die Naht in der Mitte der Hose.
Den Stoff legt ihr nun so, das der Bruch (da wo der Stoff gefaltet wird) an der geraden Seite vom Schnittmuster liegt.


 Das Schnittmuster übertragt ihr nun 2x auf den Stoff und schneidet es aus. Ich lasse den Stoff beim ausschneiden gefaltet, stecke die beiden Lagen aber vorher mit Nadeln fest, damit nichts verrutscht.
Links ist der Stoff auseinander gefaltet, rechts liegt er noch gefaltet.


Beide Schnittmusterteile werden nun auseinander gefaltet und rechts auf rechts, aufeinander gelegt.
Die beiden Seiten mit dem Muster berühren sich.
Der Stoff wird nun wie auf dem Bild, an den beiden runden Stellen mit Nadeln zusammen gesteckt.


Mit einem geraden Stich näht ihr nun die beiden Stofflagen zusammen. Wenn ihr Jersey nehmt, braucht ihr die Nahtzugabe nicht versäubern, da Jersey nicht ausfranst. 


 Nun zieht ihr den Stoff auseinander und dreht ihn so, das Naht auf Naht liegt.


Jetzt legt ihr die innen liegenden Stoffkanten bündig aufeinander und steckt sie mit Nadeln zusammen.


Mit einem geraden Stich die Kanten zusammen nähen. Auch wenn die Hose im Schritt gerade zusammen läuft, nähe ich dort mit einer Rundung zusammen. Die Hose fällt dann viel besser und wirft im Schritt keine Falten!


Jetzt braucht ihr nur noch das Bündchen an Bauch und Beinen zu nähen. Das macht ihr genauso wie in >>  Variante 1  << abgebildet.



Donnerstag, 8. Februar 2018

Babydecke nähen- ganz einfache Näh-Anleitung


Heute zeige ich euch wie einfach es ist, so eine süße kuschelig weiche Babydecke zu nähen, die auch für Näh-Anfänger sehr gut geignet ist.
Die Decke ist ca. 65x70 cm und hat die perfekte Größe für den Maxi Cosi, den Kinderwagen oder um einfach das kleine Baby darin einzuwickeln.
 
Die Babydecke habe ich für meine Freundin genäht, die vor ein paar Tagen ein kleines Mädchen bekomen hat.

Anleitung:

Für die Decke habe ich jeweils Alpenfleece und einen Baumwollstoff in ca 70x70 cm zugeschnitten.

Zunächst fange ich damit an, die Aplikationen auf den Stoff zu übertragen.
Vorab habe ich mir eine Schablone für die Buchstaben und für das Herz ausgeschnitten.
Die Buchstaben habe ich auf der Rückseite von dem Alpenfleece übertragen.
Ja, der süße Einhorn-Stoff ist in dem Fall tatsächlich nur die linke Seite, die man später nicht mehr sieht. 
 

Bevor ich die Buchstaben/ Aplikationen aufnähe, verstärke ich die Rückseite des Baumwollstoffs. Sonst verzieht sich der Stoff schon mal gerne und wirft Wellen.
Der Stoff ist nämlich dafür zu dünn. 
Verstärkt habe ich mit Vliseline 250.

Auf  die Vorderseite werden nun die Aplikationen aufgenäht.
Dafür verwende ich einen Zickzackstich.

Wenn alle Aplikationen aufgenäht sind...

... legst du den Stoff mit der schönen Seite nach oben (die Seite die außen sein soll).

Der fertige Baumwollstoff wird rechts auf rechts (schöne und schöne Seite berühren sich) aufeinander gelegt.

An den Seiten mit Nadeln feststecken und rundherum mit einem geraden Stich zusammen nähen (nicht zu knapp am Rand).

Dabei die Wendeöffnung nicht vergessen und mind 6-7 cm offen lassen.

Die Ecken schräg abschneiden. Aber vorsicht, nicht ins Garn schneiden.

Der Stoff wird nun durch die Wendeöffnung gewendet.

Nun den Rand ordentlich ausarbeiten und mit Nadeln feststecken, damit sich der Stoff beim nähen nicht verzieht. 
Mit der Nähmaschine näht ihr nun einmal komplett um die Decke herum...

...und dabei näht ihr direkt die Wendeöffnung mit zu.

Und schon ist die Decke fertig :)

Sonntag, 28. Januar 2018

Babyhose nähen- ganz einfach, Variante 1


Es gibt kaum etwas einfacheres als eine Badyhose zu nähen.
Alles war ihr braucht ist ein schönes Schnittmuster, welches ihr am besten von eurer Lieblingshose übernehmt. Wie ihr daraus ein Schnittmuster erstellt das seht ihr hier:


Das geht ganz schnell und dann könnt ihr auch schon loslegen.
Faltet den Stoff (am besten Jersey) rechts auf rechts.
Die gerade Seite mit dem Bruch, liegt an der geschlossenen Stoffseite.
Steckt den Stoff am besten mit ein paar Stecknadeln fest, damit nichts verrutscht.
Nun zeichnet ihr das Schnittmuster nach.

Um Schnittmuster zu übertragen, benutze ich am liebsten einen weichen Bleistift 6B oder 8B.
Damit geht es besser als mit jedem anderen Stifft (und ich hab schon einige getestet).

Wenn ihr den Stoff ausschneidet dann habt ihr zwei ganze Hälften.

 Legt nun beide Stoffteile rechts auf rechts... 

... und steckt den äußeren Rand bündig mit Stecknadeln fest.
Da beide Schnittmuster ein unterschiedliches Maß haben, benutz lieber ein paar Stecknadeln mehr. Damit der Stoff nicht verrutscht und du keine Falte einnähst.

 Den äußeren und inneren Rand nähst du nun zusammen.
Ich benutze dafür einen normalen geraden Stich. Der Stoff wird ja nicht in der Länge sondern nur in der Breite gedehnt. Außerdem brauchst du bei Jersey die Nahtzugabe nicht versäubert/umketteln, da er nicht ausfranst!

 Schneide dir Bündchenstoff in der Breite die du brauchst zu. 
Vergiss die Nahtzugabe von 2 cm nicht! Ich nehme hier immer 2 cm, weil man die Nahtzugabe dann super auseinander bügeln kann. Dann knubelt nichts.
Du kannst übrigens auch wunderbar Jersey Stoff als Bündchen nehmen!

Rechts auf rechts falten, den Rand mit einem geraden Stich zusammen nähen und die Nahtzugabe auseinander bügeln.




Dann das Bündchen der Länge nach links auf links falten (also die richtige/schöne Seite liegt außen). Achte darauf das die Nahtzugabe auseinander gefaltet bleibt. Sonst hast du einen Knubbel.

Jetzt steckst du das Bündchen in die Hose. Die offene Seite zeigt nach außen.
Das Bündchen steckst du nun mit Nadeln an der Hose fest. Du befestigst es nur an 4 Stellen!
Links und rechts an den Seiten und genau in der Mitte, vorne und hinten. 
Achte darauf das die Nahtstelle hinten und mittig liegt.

 Jetzt fängst du am besten an der Seite oder hinten an. Und zwar genau da wo eine der Nadeln sitzt.
Nun nähst du das Bündchen an den Jersey Stoff. Dabei ziehst du das Bündchen auseinander, so das es genauso breit ist wie der Jersey Stoff. Das ganze wiederholst du an den anderen 3 Stellen. Gedehnt wird immer von Nadel zu Nadel.

 Das gleiche wiederholst du jetzt mit den Bündchen an den Beinen (vorher natürlich zusammen nähen).
Dabei musst du allerdings den Jersey Stoff nicht dehnen. 
Ich schneide das Bündchen auf die gleiche Breite wie die Beinöffnung zu. 
Je nachdem wie eng die Öffnung für die Füße ist, kann das schon ein bisschen Fummelei sein. Aber es geht :)

Auch hier versäuber ich die Nahtzugabe nicht.


 Und schon ist die Hose fertig. Geht wirklich schnell.



Wenn ihr auch eine Hose mit einem geraden Schnitt nähen möchtet, dann schaut euch auch  die Anleitung von >> Variante 2 <<  an:


Variante 2 eignet sich vor allem für kräftige Babys !